KfW-Studie zur Kreditklemme stellt fest: Vor allem kleine Unternehmen leiden unter Rationierung

Die Studie erklärt den Anstieg der Kreditablehnungsquote zwischen 2008 und 2009 vor allem durch das schlechte konjunkturelle Umfeld des Jahres 2009. Das heißt, die Banken schränken zwar aufgrund des konjunkturell bedingt gestiegenen Insolvenz- bzw. Kreditausfallrisikos ihr Kreditangebot ein. Sie tun dies aber nur in einem Maß, das auch bei konjunkturellen Veränderungen in der Vergangenheit üblich war. Insbesondere die im Branchenvergleich schlechte konjunkturelle Entwicklung im Verarbeitenden Gewerbe habe die Kreditablehnungsquote nach oben getrieben.

Die Ergebnisse des Mittelstandspanels belegen zwar keine Kreditklemme, deutlich zu erkennen sind die starken Rationierungstendenzen bei kleinen Unternehmen!

Umsatzrendite und Bonität bestimmen die Wahrscheinlichkeit für die Gewährung eines Kredites

  1. Die Umsatzrendite erweist sich als wichtiger Bestimmungsfaktor der Kreditablehnungswahrscheinlichkeit.
  2. Zentrale Bedeutung für die Kreditgewährung hat die Bonität. Die Kreditablehnungswahrscheinlichkeit für ein Unternehmen mit mittlerer Bonität ist knapp 5-mal so hoch wie die eines Unternehmens mit hoher Bonität. Unternehmen mit niedriger Bonität weisen sogar eine 16-mal höhere Kreditablehnungswahrscheinlichkeit auf als die bonitätsstarken Unternehmen.
  3. Die Effekte der Eigenkapitalquote und Gesamtkapitalrendite sind im Vergleich zur Umsatzrendite deutlich geringer.
  4. Die Personalaufwandsquote hat nur einen schwach signifikanten und auch quantitativ deutlich geringeren Einfluss auf die Kreditablehnungswahrscheinlichkeit.
  5. Die Umsatzwachstumsrate hat schließlich keinen signifikanten Effekt auf die Kreditablehnung.

Kleine Unternehmen haben strukturelle Nachteile

Die Ergebnisse belegen, dass trotz der hohen Bedeutung, die die Bonität bzw. Kennziffern wie Umsatzrendite oder Eigenkapitalquote auf die Kreditablehnungswahrscheinlichkeit haben, die Wirkung der Unternehmensgröße nicht übersehen werden darf. Dementsprechend werden sehr kleine Unternehmen unabhängig von ihrer Bonitätseinstufung immer größenbedingte, strukturelle Nachteile beim Zugang zu Investitionskrediten haben. Die Gründe:

  • Für Banken und Sparkassen werden trotz aller Standardisierungsmöglichkeiten die Prozesskosten einer Kreditbearbeitung sowie die Kosten der Risikobeurteilung bei kleinen Unternehmen im Vergleich zum ausgereichten Kreditvolumen immer sehr hoch sein und daher den Kredit tendenziell unrentabel machen
  • Darüber hinaus werden kleinere Unternehmen im Vergleich zu größeren aufgrund der eingeschränkten Diversifikationsmöglichkeiten in ihren Finanzierungsinstrumenten fast immer eine geringere Verhandlungsmacht gegenüber Kreditinstituten aufweisen

Ausblick: Das Jahr 2010 könnte für die Unternehmen problematisch werden

Verantwortlich für diese in der Nachrezessionsphase zunehmenden Schwierigkeiten kann eine im Zug der anziehenden Produktions- und Investitionstätigkeit steigende Kreditnachfrage sein. Mit dieser Nachfrage treffen Unternehmen womöglich auf Banken, die angesichts der Gefahr höherer Ausfallraten und zunehmender Eigenkapitalrestriktionen bei der Kreditvergabe zurückhaltender agieren dürften.

Fördermittel aktuell empfiehlt weiterhin (wie bereits hier), die notwendigen Mittel möglichst frühzeitig zu beschaffen!

Quelle: KfW Research Nr. 2, Februar 2010

Advertisements

Keine Kommentare bisher... Sei der erste, der einen Kommentar hinterlässt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: